Das richtige Getränk für heiße Tage

Seit Wochen warten wir auf den Sommer 2017. Jetzt ist er endlich da und meint es mit Temperaturen jenseits der 35 Grad schon ein bisschen zu gut mit uns. Gerade bei diesen Temperaturen braucht der menschliche Organismus viel Flüssigkeit. Bekommt der Körper zu wenig Flüssigkeit, sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie Kreislaufprobleme die Folge. Wasser, Saftschorlen und ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind am besten geeignet, den Flüssigkeitsbedarf zu decken, heißt es von der Verbraucherzentrale NRW. Sie sorgen für ausreichend Flüssigkeit im Körper und bringen die nötigen Mineralstoffe mit. Der beste Flüssigkeitsspender an heißen Tagen ist immer noch normales Mineralwasser. Wem das zu fade schmeckt, kann das Wasser mit einigen Stücken Obst aufpeppen oder raspelt etwas Ingwer ins Glas. Erfrischungsgetränke wie Cola oder Limonaden sind hingegen nur bedingt geeignet. Besser sind selbstgepresste Orangen- oder Zitronensäfte. Mit Wasser oder Tee vermischt und leicht gekühlt bringen sie eine optimale und kalorienarme Erfrischung. Auch Kräuter- oder Früchtetees sowie Schwarz- und Grün-Teesorten, frische Minze oder Zitronenmelisse sind im Sommer gut geeignet. Die Getränke sollten generell allerdings weder zu heiß noch zu kalt genossen werden, warnen die Verbraucherexperten. Eisgekühlte Getränke löschen den Durst nur kurzfristig und können gerade in größeren Mengen Magenprobleme verursachen. Außerdem bringen kalte Getränke den Körper dazu, mehr Hitze zu produzieren. Sehr heiße Getränke verstärken wiederum das Schwitzen und bringen den Kreislauf ebenfalls unnötig auf Trab.

Auch Obst und Gemüse liefern Flüssiges
Auch Obst und Gemüse können helfen, an heißen Tagen für genügend Flüssigkeit zu sorgen. Besonders gut geeignet sind dabei wasserreiche Lebensmittel wie Melone, Gurken, Tomaten oder Erdbeeren. Clever in die Mahlzeiten integriert oder als Snack zwischendurch bringen sie ebenfalls regelmäßig Flüssigkeit in den Körper. Salate und Obstanteile sollten daher bei keiner Mahlzeit im Sommer fehlen.

Zwei Liter plus X
Speziell an heißen Tagen braucht der Organismus mindestens anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt. Am besten sollte der Wasserhaushalt schon morgens beim Frühstück gut aufgefüllt werden. So kann auch das nächtliche Schwitzen ausgeglichen werden, heißt es von der Verbraucherzentrale. An sehr heißen Tagen oder bei großen Anstrengungen braucht der Körper je nach Körpergröße und Aktivität zudem das Drei- bis Vierfache des täglichen Bedarfs. Regelmäßiges Trinken ist dabei vor allem wichtig, um die beim Schwitzen ausgeschiedenen Mineralstoffe zu ersetzen. Gerade wer an heißen Tagen Sport treibt, muss seinen Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt daher regelmäßig ausgleichen.

Quelle: Verbraucherzentrale NRW; Bild: Agentur Tillmanns
 
Am Morgen
mit Maria Kaeding & Torsten Thöndel
Nachricht schreiben
Wetter
17°C / 24°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln