Nachrichten vom 12.12.2018

Aachen

Herrenlose Koffer: Adalbertstraße nicht mehr gesperrt

Die Sperrung der Aachener Fußgängerzone Adalbertstraße zwischen Kugelbrunnen und Peterstraße ist wieder aufgehoben worden.
Dort hat man herrenlose Koffer gefunden, die überprüft werden mussten. Auch einige Läden sind vorsichtshalber geräumt worden.
Inzwischen ist der Besitzer der Koffer wieder aufgetaucht, die Inhalte hat die Polizei überprüft - alles war harmlos.
 
 

Stolberg

Bürgermeister-Wahl Ende Mai 2019

In der Stadt Stolberg wird der neue Bürgermeister wie erwartet parallel zu den Europawahlen gewählt.
Hauptausschuss und Stadtrat haben als Wahltermin den 26. Mai festgelegt. Sollte eine Stichwahl erforderlich werden, wird sie drei Wochen später am 16. Juni laufen.
Die Wahl ist nötig geworden, weil Noch-Amtsinhaber Tim Grüttemeier zum neuen Städteregionsrat gewählt worden ist.
Für die Bürgermeisterwahl schickt die CDU Andreas Dovern ins Rennen und die SPD Patrick Haas.
 
 

Hambacher Forst

Wieder RWE-Arbeiten und Schutzmaßnahmen der Polizei

Im Hambacher Forst hat die Aachener Polizei heute wieder RWE-Mitarbeiter geschützt.
Der Stromkonzern hat in dem Wald Hindernisse und Barrikaden auf den Waldwegen entfernt. Eine Frau, die auf einer Holzkonstruktion auf einem Weg gesessen hat, ist freiwillig hinuntergeklettert und weggegangen. Außerdem hat die Polizei ein paar vermummten Beobachtern Platzverweise erteilt.
Die Arbeiten von RWE und die Schutzmaßnahmen der Polizei haben bis 14:30 Uhr gedauert und sind ohne Störungen verlaufen. Die Einsatz- und Rettungswege sind wieder frei und befahrbar.
 
 

Aachen, Eschweiler

Neues Urteil gegen Mittäter im "Facebook-Mord"-Prozess

Das Aachener Landgericht hat heute gegen zwei Mittäter des Facebook-Mords von Eschweiler neue Urteile gesprochen.
Vor gut drei Jahren hat das spätere Mordopfer über Facebook Kontakt zu einem zwölfjährigen Mädchen aufgenommen. Mutter, Vater und ein Freund der Familie sind damals grundlos davon ausgegangen, der junge Mann sei pädophil und wolle sich an die zwölfjährige Tochter ranmachen.
Die Mutter hat ihn deswegen mit sexuellen Versprechen in einen Hinterhalt gelockt, zu ihrem Mann gebracht und sich danach zurückgezogen zu dem Freund der Familie. Eigentlich hat man dem jungen Mann ein Grinsen ins Gesicht schneiden wollen. Der Vater hat ihn dann aber im Exzess entgegen der Absprache mit einem Bajonett erstochen.
Dafür ist er auch schon zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Mutter und dem Freund ist dagegen keine Tötungsabsicht nachzuweisen, deswegen ist die Strafe gegen sie jetzt auf sechs bzw vier Jahre abgeschwächt worden.
 
 

Aachen

Nach Straßburg: Sicherheit bei Aachener Weihnachtsmarkt ausreichend

Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag in Straßburg werden hier bei uns auf dem Aachener Weihnachtsmarkt die Sicherheitsvorkehrungen nicht erhöht.
Das bisherige Sicherheitskonzept reiche aus, hat Manfred Piana vom Märkte- und Aktionskreis Aachen City Antenne AC gesagt. Man habe sich heute Morgen zusammengesetzt und die Lage analysiert.
Dabei hätten auch Experten Ratschläge gegeben. Man sei aber auf dem richtigen Weg und tue das, was man machen könne. Eine hundertprozentige Sicherheit gebe es leider nicht, so Piana.
Demnach werde es hier beispielsweise keine Taschenkontrollen geben. In Aachen sorgen unter anderem ausfahrbare Poller rund um Dom und Rathaus für Sicherheit beim Weihnachtsmarkt.
M. Piana, MAC, zur Sicherheit beim Weihnachtsmarkt
 
 
 

Aachen

Bundespolizei erwischt Mann mit Heroin

Die Bundespolizei hat in Aachen einen Mann geschnappt, der Heroin aus den Niederlanden über die A4 nach Deutschland gebracht hat.
Bei der Kontrolle gestern Nachmittag in Aachen-Laurensberg hat er das Drogenpäckchen aus dem Fenster geworfen. Die Polizisten haben das aber mitbekommen und es wieder gefunden.
Die ingesamt 83 Gramm Heroin sollen einen Schwarzmarktwert von mehreren tausend Euro haben. Außerdem hat der 29-jährige mutmaßliche Drogenschmuggler ein griffbereites Messer im Ablagefach der Fahrertür gehabt.
 
 

Aachen, Maaseik (B)

Ladies in Black wollen ins Pokalfinale

Die Ladies in Black sind heute Abend wieder gefordert.
Aachens Volleyballdamen stehen im DVV-Pokalhalbfinale gegen den MTV Stuttgart. Los geht's um 18.40 Uhr. Das Heimspiel wird allerdings nicht im eigentlichen Wohnzimmer der Ladies an der Neuköllner Straße ausgetragen, sondern im belgischen Maaseik. Ab dem Halbfinale erfüllt die Aachener Halle nicht mehr die Vorgaben des DVV.
Im TV überträgt SPORT1 beide Pokalhalbfinalspiele als Konferenz. Im anderen Halbfinale stehen sich Potsdam und Schwerin gegenüber.. Übrigens sind schon beide Finalisten der vorigen Saison (Titelträger Dresdner SC und der VC Wiesbaden) ausgeschieden.
 
 

Maastricht

Fall Verstappen: Jos B. sagt, er sei unschuldig

Der mutmaßliche Täter im Mordfall Nicky Verstappen, der 55 Jahre alte Jos B., hat heute am ersten Verhandlungstag gegen ihn in Maastricht seine Unschuld beteuert.
Er habe den Jungen 1998 nicht sexuell missbraucht und nicht getötet.
Der damals elfjährige Nicky ist vor 20 Jahren in Brunssummerheide während eines Sommercamps verschwunden. Einen Tag später hat man seine Leiche gefunden, der Junge ist sexuell missbraucht worden.
Den verdächtigen Jos B. hat man erst diesen Sommer in Spanien gefasst. An der Leiche Nickys hat man dessen DNA gefunden.
 
 

Aachen

18-Millionen-Sanierung in Rothe Erde

Die Stadt Aachen steckt 18 Millionen Euro in die Wohnanlage Zeppelinstraße in Rothe Erde.
Im Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss sind am Abend erste Pläne der GeWoGe AG gezeigt worden. 18 Häuser mit insgesamt 128 Wohnungen werden modernisiert beziehungsweise saniert. Das beinhaltet Malerarbeiten, neue Fenster und Türen, neue Wärmedämmung, moderner Sanitär- und Elektroanlagen sowie den Anbau von Balkonen.
Gebaut wird ab kommenden Jahr, bis 2024 will man fertig sein.
Die viergeschossige Wohnanlage stammt noch aus den 1920er Jahren, zuletzt ist dort Ende der 1980er Jahre saniert worden.
 
 

StädteRegion

NGG: Achtung vor Weihnachtsgeld-Prellerei!

Im Bäckerhandwerk sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe gibt es einige hartnäckige Weihnachtsgeld-Verweigerer. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Aachen hin.
Fast jeder zweite der 13.900 Beschäftigten in diesen Branchen in der Städteregion Aachen wird vom Chef um die Sonderzahlung gebracht. Die Leute erhalten demnach das Extra-Geld zu Weihnachten nur zu einem Teil oder gar nicht – obwohl sie einen festen Anspruch darauf haben.
Die NGG rät zum Lohn-Check: Auf der Abrechnung für November müsse das Weihnachtsgeld stehen. Denn die Zahlung sei für alle Gastronomen, Hoteliers und Bäckermeister in der Städteregion Pflicht.
Bei einem Koch in Vollzeit etwa betrage das Weihnachtsgeld unmittelbar nach der Ausbildung 982 Euro. Eine Bäckereifachverkäuferin in Vollzeit müsse nach einem Jahr im Betrieb 250 Euro bekommen – nach 15 Jahren sind es 550 Euro. Einen Anspruch haben auch Teilzeitbeschäftigte und Mini-Jobber - bei ihnen sind die Arbeitsstunden entscheidend dafür, wie viel sie bekommen.
Bäckerei-, Gastro- und Hotel-Beschäftigte, die Gewerkschaftsmitglieder sind, bekommen Rat bei der NGG in Aachen unter der Rufnummer: 0241-946 740. Bei Problemen rund um das Weihnachtsgeld setzt die Gewerkschaft Ansprüche gegen den Arbeitgeber durch – notfalls vor Gericht.
 
 

Hambacher Forst

Polizei räumt wieder Barrikaden

Im Hambacher Forst ist die Aachener Polizei heute Morgen mal wieder im Einsatz.
Sie entfernt Barrikaden und Gegenstände vom Boden, die Polizei schützt zudem die RWE-Mitarbeiter.
Der Einsatz soll vor allem dabei helfen, möglich geplante Straftaten frühstmöglich zu erkennen.
Eine Räumung des Wiesencamps ist nicht geplant, so die Polizei.
 
 

Aachen

Stadtrat tagt heute

In Aachen tagt am Spätnachmittag der Stadtrat.
Eine lange Tagesordnung haben die Lokalpolitiker bei der letzten Sitzung des Jahres abzuarbeiten. Es geht zum Beispiel um die Präzisierung des Straßenbeleuchtungsvertrags zwischen der Stadt und der STAWAG.
Dann wird über die neue Stellplatzsatzung und neue Satzungen zu Friedhofsgebühren und Straßenreinigung gesprochen.
Außerdem Thema im Rat: die Erneuerung der Klimatechnik im Suermondt-Ludwig-Museum und die damit verbundenen Umbaumaßnahmen.
 
 

Aachen

Aachener Fall bei "Aktenzeichen XY"

In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" geht es heute Abend um einen Fall aus Aachen.
Am 2. Februar diesen Jahres hatten unbekannte Täter einen Juweiler vor seiner Wohnungstür in der Lohmühlenstraße überfallen und dabei dessen Uhr im Wert von 117.000 Euro gestohlen.
Laut Polizei müssen die Täter gewusst haben, dass der Juwelier die Uhr an dem Abend trägt - das teure Auto oder auch das Portemonnaie des Juweiers interessierte sie nicht. Das Opfer hat zwischenzeitlich 10.000 Euro als Belohnung ausgesetzt. Die Sendung läuft heute Abend um 20.15 Uhr im ZDF.
 
 

Aachen

Personalversammlung: Verwaltung nur eingeschränkt erreichbar

Die Aachener Stadtverwaltung ist heute Nachmittag nur eingeschränkt erreichbar.
Dort läuft eine Personalversammlung. Deswegen entfallen die sonst üblichen Nachmittagssprechzeiten.
Das gilt auch für den Bürgerservice an den Standorten Katschhof und Bahnhofplatz. Die sind jeweils nur bis 11 Uhr geöffnet.
Telefonisch sind die Stadtverwaltung und die städtischen Eigenbetriebe am Nachmittag ebenso nur eingeschränkt erreichbar.
Allgemeine Behördenauskünfte gibt es in der Zeit über die Behördenrufnummer 115.
 
 
NOXX
Nachricht schreiben
Wetter
-1°C / 3°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Köln - Dortmund
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (12.12.2018)