Nachrichten vom 28.03.2017

Aachen/Düsseldorf/Tihange

NRW unterstützt die StädteRegion bei Klage gegen Tihange 2

Das Land NRW geht im Kampf gegen Tihange 2 einen weiteren Schritt. Die Landesregierung will der zweiten Klage der StädteRegion Aachen gegen den Problemreaktor beitreten. Das hat Umweltminister Remmel mitgeteilt. Die Städteregion hatte die zivilrechtliche Klage zusammen mit anderen Städten und Personen im Dezember 2016 eingereicht. Auch Rheinland-Pfalz unterstützt das Vorhaben. Die Landesregierung lasse nichts unversucht, sagt Remmel. Die Bevölkerung sei zurecht beunruhigt.
 
 

Aachen

Brunnen am Europaplatz sprudelt wieder

Das Wahrzeichen Aachens sprudelt wieder. Heute wurde der Brunnen mit Wasser gefüllt. In das Becken mit einem Durchmesser von 100 Metern passen rund 3.600 Kubikmeter Wasser - das sind etwa 18.000 Badewannen voll. Außerdem wurden die 34 Düsen angeschlossen, 51 Scheinwerfer montiert und 1,2 Kilometer Kabel verlegt. Neben dem Europaplatz müssen die Mitarbeiter der Stadt im Frühjahr fast 80 Brunnen im Stadtgebiet in Stand setzen.
 
 

Würselen-Bardenberg/Herzogenrath

Traurige Gewissheit: Vermisster Hans Albert N. (80) ist tot

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Der seit August letzten Jahres vermisste Hans Albert Nowak aus Würselen-Bardenberg ist tot. Ein Spaziergänger fand seine Leiche vorletzten Sonntag im Broichbachtal bei Herzogenrath. Die Kriminalpolizei konnte den 80-Jährigen eindeutig identifizieren. Ein Fremdverschulden schließen die Ermittler aus.
 
 

Stolberg

Polizei stellt Mann - er soll mehrere Autos aufgebrochen haben

In Stolberg hat die Polizei vergangene Nacht einen mutmaßlichen Autoknacker festgenommen. Der 23-jährige Stolberger soll in letzter Zeit mehrere Autos aufgebrochen haben. Auf der Straße "Alte Velau" war er Anwohnern verdächtig aufgefallen. Kurze Zeit später konnte die Polizei ihn schnappen. In seinem Rucksack fanden die Beamten Navis, Sonnenbrillen, Schmuck und eine Digitalkamera. Die Ermittlungen laufen.
 
 

Baesweiler

Fassade eines Hauses brannte - keine Verletzten

In Setterich musste die Feuerwehr heute zu einem Fassadenbrand ausrücken. In der Straße "Am Feld" war am Mittag das Dämmmaterial eines zweigeschossigen Hauses in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte das Feuer zum Glück schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Das Feuer soll im Keller begonnen haben - möglicherweise bei Bauarbeiten. Die genaue Ursache wird aber noch ermittelt.
 
 

Alsdorf/Region

Verbraucherschützer warnen vor Betrügern

Die Verbraucherzentrale in Alsdorf warnt aktuell vor Betrügern am Telefon. Die Hochstapler geben sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale aus und pochen dabei auf schnelle Bezahlung alter Beratungsfälle. In einem Fall wurden sogar 4.800 Euro ergaunert. Die Verbraucherschützer warnen davor, sich am Telefon unter Druck setzen zu lassen und Geld an Unbekannte zu überweisen. Am besten wenden sich Betroffene direkt an die Polizei. Downloads
 
 

StädteRegion Aachen

Viel Blaulicht: Übung der Bundespolizei

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie heute viel Blaulicht in der Region sehen. Die Bundespolizei ist seit dem Vormittag mit etlichen Fahrzeugen und Personal rund um Aachen unterwegs. Es sei aber nur eine Übung, die den ganzen Tag dauern soll, hat uns eine Sprecherin gesagt. Ausgangspunkt der groß angelegten Übung ist der Flugplatz Merzbrück.
 
 

Aachen

Feuerwehreinsatz am Inda-Gymnasium

In Kornelimüster am Inda-Gymnasium hat es heute Morgen große Aufregung gegeben. In den Fluren roch es nach Rauch. Schnell wurde die Feuerwehr alarmiert und die Schule geräumt. Zum Glück hat es in der Schule aber nicht gebrannt. Im Außenbereich hatte eine kleine Menge Laub Feuer gefangen. Das Laub wurde schnell gelöscht und der Unterricht ging danach weiter.
 
 

Alsdorf

Großeinsatz der Polizei in Begau und Mariadorf

Großeinsatz für die Polizei letzte Nacht in Alsdorf: Mit starken Kräften hat sie den Friedhof in Begau umstellt, weil sie einen 51-jährigen Mann gesucht hat. Er soll einem Bekannten gesagt haben, er werde sich erschießen. Und wenn die Polizei komme, gebe es Tote. Der Mann konnte schließlich am Mariadorfer Dreieck gestellt werden. In seiner Wohnung fand man Messer, die unter das Waffenrecht fallen, und Munition. Der Mann ist jetzt in der Psychiatrie. Der Polizeieinsatz dauerte von Mitternacht bis etwa 3 Uhr.
 
 

Aachen/Region

Altenheime dürfen nicht zu groß und zu weit außerhalb sein

Pflegeheime dürfen nicht zu groß sein - sagt auch das Aachener Verwaltungsgericht. Ein Investor wollte sich per Klage ein neues Altenheim mit 124 Plätzen an der Eupener Straße in Aachen genehmigen lassen. Das sei aber unverhältnismäßig groß, entschied das Verwaltungsgericht. Das Land NRW erlaubt für Pflegeheime höchstens 80 Plätze. Der Kläger kann jetzt noch vors Oberverwaltungsgericht Münster ziehen.

Die Entscheidung des Gesetzgebers, alte Menschen in dezentralen, überschaubaren Einrichtungen unterzubringen, rechtfertige den Eingriff in die Berufsausübung, stellten die Richter fest. Die Begrenzung auf 80 Plätze sei auch keine Verletzung des Eigentumsrechts, da das Gebäude in einem sozialen Bezug stehe und eine soziale Funktion erfülle.
 
 

Herzogenrath

Unfall in Niederbardenberg - ein Verletzter

In Niederbardenberg musste die Herzogenrather Feuerwehr heute Vormittag zu einem Unfall ausrücken. Um kurz nach halb zehn sind an der Kreuzung Jüderstraße/Wolfstraße ein Auto und ein Motorrad zusammengestoßen. Es gab einen Verletzten, der ins Medizinische Zentrum nach Würselen gebracht wurde. Die Jüderstraße musste komplett gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
 
 

Aachen/Titz

Wieder ein schwerer Unfall mit einem Sprinter

Nach dem tödlichen Unfall gestern Morgen auf der A44 bei Titz gab's im Feierabendverkehr noch einen schweren Unfall - diesmal auf der A544 im Kreuz Aachen. Dabei wurden vier Menschen verletzt. Wieder war ein Lieferwagen in den Unfall verwickelt - und zwei Autos. Das Ganze passierte gegen 17 Uhr in Fahrtrichtung Köln. Die Unfallursache ist in beiden Fällen noch unklar, wie uns die Autobahnpolizei heute Morgen gesagt hat.
 
 

Aachen

Klagewelle wegen VW-Abgas-Skandal auch in der Region

Der VW-Abgas-Skandal beschäftigt auch das Landgericht Aachen. Es gebe hier etwa 40 Klagen, sagte uns ein Gerichtssprecher. Sie richten sich vor allem gegen Händler, aber auch direkt gegen VW. Die Kläger halten ihr Auto für manipuliert oder fühlen sich vom Hersteller betrogen. Eine erste Klage gegen einen Autohändler aus der Region hatte auch schon Erfolg.
 
 

Aachen/Heerlen

Städte wollen noch enger zusammenarbeiten

Aachen und Heerlen wollen noch besser zusammenarbeiten. Die Bürgermeister Philipp und Krewinkel und die Provinz Limburg haben jetzt die „Agenda Aachen Heerlen“ unterzeichnet. Gemeinsame Themen sind unter anderem: Digitalisierung, Bildung, Klimaschutz, Mobilität, Kultur, Tourismus und die Entwicklung der Innenstädte.
 
 

Aachen

Alemannia nach Punktabzug auf Tabellenplatz 11

Nach dem Insolvenzantrag hat die Alemannia jetzt neun Punkte weniger auf dem Konto. Den Punktabzug sehen die Statuten so vor. Statt 42 Punkten haben die Schwarz-Gelben nur noch 33. In der Regionalliga-Tabelle geht's runter von der 5 auf die 11. Die Aachener können allerdings noch Einspruch einlegen.
 
 
Am Morgen
Nachricht schreiben
Wetter
8°C / 15°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (28.3.2017)