Nachrichten vom 26.07.2017

Aachen

Juwelie-Raub im Büchel - Täter weiter auf der Flucht

Nach dem Raub auf einen Juwelier in der Aachener Innenstadt sind die Täter weiter auf der Flucht. Die Tat passierte gestern Vormittag gegen halb 12 im Büchel. Wahrscheinlich drei Täter sollen das Geschäft überfallen haben. Sie haben vor allem Reizgas eingesetzt - dadurch haben sich auch zwei Menschen verletzt. Mit Uhren als Beute sind sie zu Fuß in Richtung Komphausbadstraße geflüchtet. Die Polizei hofft noch auf Hinweise.
 
 

Aachener Uniklinik

Wieder Feuerwehreinsatz - diesmal aber Fehlalarm

Gestern Abend ist die Aachener Feuerwehr wieder zur Uniklinik ausgerückt. Anders als am Sonntag - wo es in einem Nebengebäude gebrannt hat - war diesmal aber zum Glück nichts zu tun. Es hat sich nur um einen Fehlalarm gehandelt, sagt die Feuerwehr. In den oberen Etagen roch es nach Feuer. Gebrannt hat es aber nicht. Der Grund für den Brandgeruch war vermutlich ein defekter Transistor.
 
 

Aachen

Domspringen wieder mit Top-Athleten

Beim nächsten Aachener Domspringen auf dem Katschhof ist wie gewohnt wieder die Weltspitze dabei. Und auch Titelverteidiger Tobias Scherbarth wird am Start sein. In den Augen von Bundestrainer Jörn Elberding wird es ganz schwierig, dass in diesem Jahr wieder ein Deutscher gewinnt. Seine Jungs springen aktuell noch ein bisschen hinterher. Das 13. Domspringen auf dem Katschhof findet am 6. September statt. Der Eintritt für Besucher ist frei.
 
 

Aachener Verwaltungsgericht

Tierverbot für Tierquäler aus Monschau

Ein Tierquäler aus Monschau darf nie wieder Tiere halten. Das Aachener Verwaltungsgericht hat ihm den Umgang mit Tieren für den Rest seines Lebens verboten. Der Verurteilte soll über viele Jahre hinweg insgesamt 80 Pferde, Schafe und Hunde schlecht ernährt und nicht artgerecht gehalten haben. Außerdem soll er wichtige Impfungen und Kontrollen beim Tierarzt ausgelassen haben. Aufgefallen ist der Fall Anfang letzten Jahres bei Kontrollen der StädteRegion Aachen. Der Mann aus Monschau hatte erst gegen das Verbot geklagt. Das Gericht hat die Klage jetzt aber zurückgewiesen.
 
 

Aachen

Arbeiten an der Alt-Haarener Straße bis 2018

In Aachen-Haaren ist voraussichtlich bis Anfang nächsten Jahres immer wieder mit Behinderungen durch Arbeiten der STAWAG zu rechnen. Der Aachener Energieversorger arbeitet an seinem Gasnetz. Die Baustelle auf der Alt-Haarener Straße wandert im Zuge der Maßnahme in Richtung Innenstadt bis zur Kreuzung Wurmbenden, in Richtung Verlautenheide bis zur Haarener Gracht und in Richtung Würselen bis zur Kreuzung mit der Friedenstraße. Und ab 7. August saniert die STAWAG unterirdisch den Haarbach.
 
 
Am Morgen
mit Maria Kaeding & Torsten Thöndel
Nachricht schreiben
Wetter
13°C / 23°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 07:30h (26.7.2017)