Nachrichten vom 25.07.2017

Aachen

Stromausfall im Ostviertel

In Aachen hat es am Nachmittag einen Stromausfall im Ostviertel gegeben.
Betroffen waren der Adalbertsteinweg, die Oppenhoffallee, die Oranienstraße und die Sedanstraße. Auch einige Ampeln in der Gegend funktionierten wegen des Stromausfalls nicht.
Die Ursache ist noch unbekannt.
Die Techniker der STAWAG konnten schon zehn Minuten später einen Großteil des betroffenen Gebiets mit Strom versorgen. Um kurz vor 16 Uhr waren die Schäden vollständig behoben.
 
 

Aachen

Immer mehr Postboten mit E-Bikes unterwegs

Den Postboten in Aachen wird die Arbeit künftig deutlich erleichtert. Die Deutsche Post hat nämlich immer mehr Boten mit E-Bikes im Einsatz.
19 dieser Elektrofahrräder des Aachener Unternehmens "Streetscooter" sind seit kurzem im Stadtgebiet unterwegs und weitere sollen folgen. Mit den neuen E-Bikes können die Boten deutlich mehr Briefe austragen, denn die Pedelecs haben größere Behälter für die zu transportierende Post.
Mittelfristig will die Deutsche Post ihre gesamte Zustellflotte durch Elektrofahrzeuge ersetzen.
 
 

Aachen

Überfall auf Juwelier - Fahndung nach Tätern läuft

In Aachen ist eben ein Juweliergeschäft am Büchel ausgeraubt worden.
Laut ersten Infos der Polizei sollen gegen halb zwölf mindestens drei Tatverdächtige den Überfall verübt haben. Vermutlich war auch eine Schusswaffe im Spiel, allerdings sollen die Räuber in erster Linie Reizgas benutzt haben. Dadurch sollen zwei Menschen verletzt worden sein.
Geklaut haben die Täter Uhren. Anschließend sind sie zu Fuß in Richtung Komphausbadstraße geflüchtet.
Die Fahndung der Polizei in der Aachener Innenstadt läuft.
 
 

Städteregion

Weniger Sozialhilfe-Empfänger

Bei uns in der StädteRegion Aachen hat es zuletzt weniger Sozialhilfeempfänger gegeben.
Laut den Landesstatistiker haben Ende letzten Jahres knapp 1.400 Menschen eine Stütze bekommen. Das sind über 20 Prozent weniger als noch im Jahr vorher. Und gut 90% aller Sozialhilfe-Empfänger in NRW sind Deutsche.
Anspruch auf Sozialhilfe haben auch Zeitarbeiter, Vorruheständler mit niedriger Rente oder länger Erkrankte. Die Leistung soll vor allem den Grundbedarf an Nahrung, Kleidung, Unterkunft und Heizung decken.
 
 

Aachen

Monschauer darf nie wieder Tiere halten

Ein Tierhalter aus Monschau ist vom Verwaltungsgericht Aachen zu einem lebenslangen Verbot zum Umgang mit Tieren verurteilt worden.
Er soll über viele Jahre hinweg rund 80 Tiere wie Pferde, Schafe und Hunde schlecht ernährt und nicht artgerecht gehalten haben. Außerdem soll er wichtige Impfungen und Kontrollen beim Tierarzt ausgelassen haben.
Aufgefallen war der Fall von Tierquälerei Anfang letzten Jahres bei Kontrollen durch die Städteregion Aachen. Der Mann aus Monschau hatte erst gegen das Verbot geklagt. Das Gericht hat die Klage aber jetzt zurückgewiesen.
 
 

Würselen

Feuerwehr wegen Shisha-Rauch alarmiert

In Würselen hat ein besorgter Anwohner gestern Abend einen unnötigen Feuerwehreinsatz gelöst.
Der Nachbar hatte in einem Mehrfamilienhaus an der Sebastianusstraße gegen viertel nach zehn große Mengen Rauch gesehen. Allerdings stammte der Rauch nicht von einem Feuer - sondern von einer Wasserpfeife.
 
 

Aachen

75-jährige Frau NICHT MEHR vermisst

Die Suche nach der Vermissten Ingrid Meures aus Aachen ist beendet.
Die Polizei teilt mit, dass die 75-Jährige nach vielen Hinweisen aus der Bevölkerung wohlbehalten angetroffen wurde.
Danke für Ihre Mithilfe und das Teilen unserer Suchmeldung im Netz.
 
 

Alemannia Aachen

Ein Team steht nicht mehr zur Wahl

Für die anstehenden Präsidiumswahlen bei Alemannia Aachen im September hat jetzt eins der beiden Teams seine Kandidatur zurückgezogen.
Es handelt es sich um das so genannte "Team 2" um Michael Gottschalk. Gottschalk und seine Mitstreiter machen Insolvenzverwalter Niering für ihren Rückzug verantwortlich, berichtet die Fanseite "Die Kartoffelkäfer". Er habe sich nach ihrer Ansicht unzulässig eingemischt und die Kandidatur kritisiert. Damit stellen sich bislang nur der kommissarische Vorstand Martin Fröhlich und sein Kompetenzteam zur Wahl.
Neben dem Präsidium werden am 5. September im Einhard-Gynasium auch der Verwaltungs- und der Aufsichtsrat gewählt.
Dafür werden noch Wahlhelfer gesucht. Der Wahlausschuss bittet darum, dass die freiwilligen Helfer eine E-Mail mit ihrem Namen, ihrer Mitgliedsnummer sowie ihrer Handynummer an Herrn Maciej Lukomski: ml@afterglow.de sowie an wahlausschuss@alemannia-aachen.de schicken.
 
 

Herzogenrath / Alsdorf

Erfolgreiche Vermisstensuche

In Herzogenrath hat es gestern Abend einen größeren Einsatz der Polizei gegeben. Einige Hörer haben sich bei uns gemeldet, warum denn die ganze Zeit ein Hubschrauber über ihnen kreist. Im Raum Herzogenrath / Alsdorf hat die Polizei einen vermissten 52-jährigen Mann gesucht - mit mehreren Streifenwagen und eben auch einem Hubschrauber. Zum Glück war die Suche erfolgreich. Er wurde am späten Abend wohlbehalten angetroffen.
 
 

StädteRegion Aachen

Viele Arbeitslose ohne Ausbildung

Die meisten Arbeitslosen in der StädteRegion Aachen haben keine abgeschlossene Ausbildung. Das sagt die für uns zuständige Arbeitsagentur. Im letzten Jahr lag bei uns die Arbeitslosenquote mit abgeschlossener Ausbildung bei knapp 4 Prozent - ohne abgeschlossener Berufsausbildung bei knapp 22 Prozent. Neue Qualifikationen würden neue Perspektiven schaffen, sagt die Arbeitsagentur. Ausbildung und Qualifizierung seien der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.
 
 

Nordkreis

Barrierefrei durchs Wurmtal - Förderung durch NRW

Zwischen Alsdorf, Herzogenrath und Würselen wird das Wegeleitsystem im Wurmtal und im Broichbachtal demnächst barrierefrei ausgebaut. Das Land NRW fördert den Ausbau durch die Städteregion Aachen mit 334.000 Euro. Geplant sind zum Beispiel Hinweise auf Wanderwege für Rollstuhlfahrer und Blinde. Außerdem wird das Wegeleitsystem an die Wandernetze der Stadt Aachen und der Provinz Südlimburg anschließen. Später kann es auch noch entlang der Wurm nach Norden bis in den Kreis Heinsberg erweitert werden.
 
 

Eschweiler

Tod einer Patientin wird weiter untersucht

Immer noch ist nicht klar, warum eine Patientin ein paar Tage nach einer Operation im Eschweiler St. Antonius-Krankenhaus gestorben ist. Die Frau hatte sich dort den Magen verkleinern lassen. Die Aachener Staatsanwaltschaft ist mit der Sache befasst, sie will noch weitere Untersuchungen abwarten. Bisher gebe es keine Hinweise auf einen Ärztefehler oder ähnliches, sagte uns Staatsanwalt Schützeberg. Er rechnet damit, dass die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen in zwei bis drei Wochen vorliegen
 
 

Alemannia Aachen

Freitickets für Studenten

Studenten können sich künftig die Heimspiele von Alemannia Aachen gratis ansehen. Ein Sponsor stellt das Kartenkontingent zur Verfügung. Das Angebot gilt auch schon am kommenden Freitag beim Saisonauftakt am Tivoli gegen Borussia Mönchengladbach II. Die Studenten müssen sich die Stehplatzkarten jeweils vor der Partie am Info-Point abholen. Gegen Vorlage eines Studentenausweises gibt es dann pro Person eine Freikarte.
 
 
Am Abend
Nachricht schreiben
Wetter
12°C / 19°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (25.7.2017)