Bergbau in der Region: Eine multimediale Übersicht

 
In der Region Aachen wird an drei Stellen Braunkohle gefördert: Garzweiler, Hambach und Inden. Die Frage, ob sie tatsächlich noch benötigt wird, führt immer wieder zu Protesten. Auch die Folgen für die Umwelt und Umsiedlungen stehen jederzeit im Fokus. Gegner und Förderer haben ihre eigenen Ansichten. In unserer Multimedia-Reportage beleuchten wird beide Seiten in Bild, Text und Video.
 
 
 

Stolberg und die ?schnellen Sexkontakte?

 
Das ist die Geschichte von Peter S. Der junge Mann liebäugelt in diesen Tagen mit einem Wohnortwechsel. Den Aachener zieht es auf das Land, Stolberg wäre eine denkbare Adresse. Was liegt da näher, als sich über die offizielle Homepage der Stadt unter www.stolberg.de zu informieren?
 
 
 

Erster Schultag: Hüpfburg und Clown zum Schulstart

 
Maksim Shapovalov aus Düren freut sich schon sehr auf den 31. August. ?Dann komme ich in die Schule?, sagt der sechsjährige Junge. ?Und ich lerne rechnen und die Buchstaben. Dann kann ich selbst lesen, und meine Eltern müssen mir nicht mehr alles vorlesen.? Der erste Schultag ist für Kinder ohne Zweifel ein besonderer, ein wichtiger Tag. Aber er ist auch ein Tag, der immer mehr zum Event verkommt.
 
 
 

Sechseinhalb Jahre Haft für Messerattacke auf Taxifahrer

 
Dass Landgericht Bonn hat einen Drogenabhängigen für eine Messerattacke auf einen Taxifahrer zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Einen Teil der Strafe muss der 33-Jährige in einer Entziehungsklinik verbringen, entschied das Gericht am Montag.
 
 
 

Polizei rechnet mit Straftaten bei Anti-Braunkohle-Protesten

 
Die Aachener Polizei rechnet bei den geplanten Protesttagen von Braunkohlegegnern im Rheinland mit massiven Straftaten. Im Internet gebe es Ankündigungen von Blockade- und Sabotageaktionen, sagte der Aachener Polizeipräsident Dirk Weinspach am Montag.
 
 
 

Lautstarker Ehestreit mit 7,4 Promille

 
Völlig betrunken ist ein Ehepaar in seiner Wohnung in Euskirchen lautstark in einen Streit geraten. Die von Nachbarn alarmierte Polizei stellte schließlich fest: Gemeinsam brachten die Streithälse es auf eine Blutalkoholkonzentration von 7,4 Promille.
 
 
 

Innenminister: Linksautonome treffen sich in zwölf Zentren in NRW

 
Nordrhein-Westfalen hat keine linksautonomen Hochburgen, die mit der gewaltbereiten Szene in Berlin, Hamburg oder Leipzig zu vergleichen wäre. Allerdings gibt es auch in NRW zwölf polizeibekannte Treffpunkte der Szene in insgesamt neun Städten ? darunter auch Aachen.
 
 
 

26.000 Euro: Aus ?Justizministerium? wird ?Ministerium der Justiz?

 
Die Umbenennung der zwölf Ministerien der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung kostet den Steuerzahler rund 26 000 Euro. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Antwort von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf eine Anfrage aus der SPD-Landtagsfraktion hervor.
 
 
 

Rückreisewelle: Zahlreiche Staus erwartet

 
Lange Wartezeiten und kilometerlange Staus - darauf sollten sich Autofahrer am kommenden Wochenende unbedingt einrichten (25. bis 27. August). Denn in sechs Bundesländern enden die Sommerferien, erklären die Autoclubs ACE und ADAC, unter anderem im bevölkerungsreichen Nordrhein-Westfalen. Viele Urlauber machen sich auf den Rückweg und sorgen für volle Fernstraßen. Der ACE spricht gar vom ?Rückreise-Tsunami?.
 
 
 

Platzmangel: Frauenhäuser in NRW müssen Gewalt-Opfer abweisen

 
Mehr als die Hälfte der Frauen, die vor Gewalt in der Familie flüchten, findet in NRW keinen Platz in einem der Frauenhäuser. Im aktuell ausgewerteten Jahr 2015 seien 3800 Frauen in einem der Frauenhäuser aufgenommen wurde - dem stünden aber 4700 abgewiesene Frauen gegenüber, heißt es bei der Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser.
 
 
 

Ralf Jäger schließt Spitzenamt in der Politik nicht aus

 
Der frühere nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) strebt nach eigenen Angaben derzeit nicht nach neuen Spitzenpositionen, schließt sie aber auch nicht aus. ?Kommen Entwicklungen, dann muss man sich den Herausforderungen stellen? sagte der 56-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf 100 Tage nach der Landtagswahl.
 
 
 

Geldautomat in Köln gesprengt: Polizei sucht die Täter

 
In Nordrhein-Westfalen ist erneut ein Geldautomat gesprengt worden. Dieses Mal schlugen zwei maskierte Männer am frühen Samstagmorgen in einer Bank in Köln-Braunsfeld zu.
 
 
 

Die Braunkohlegegner und der zivile Ungehorsam

 
Die Stimmung rund um das Klimacamp Rheinland ist angespannt. Aber als eine Journalistin fragte, ob es für sie nicht zu gefährlich ist, auf das Camp-Gelände zu kommen, fiel den Umwelt-Aktivisten die Kinnlade runter. ?Wir sind doch keine Verbrecher?, sagt Johanna Winter, Sprecherin des Klimacamps Rheinland.
 
 
 

Talentscouts suchen wieder begabte Jugendliche für Hochschulen

 
Im neuen Schuljahr gehen die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen wieder auf die Suche nach begabten Jugendlichen. Sogenannte Talentscouts besuchen dabei die Schulen, beraten Schüler und betreuen sie auf dem Weg zum Abitur oder bei der Studien- und Berufswahl.
 
 
 

Feuriges Straßentheater-Spektakel in Heerlen noch einmal zu sehen

 
Zum Auftakt des Theaterfestivals Cultura Nova sind Tausende Menschen am Freitagabend in Heerlen einem spektakulären Straßentheater quer durch die Stadt gefolgt. Das deutsche Theater Titanick ließ eine Truppe skurriler Figuren den Wettbewerb um die ersten Ideen von äußerst schrägen Fluggeräten austragen.
 
 
 

Ausgewandert: Eifeler Landbrot und Printen für Neuseeland

 
Luftlinie 18.733 Kilometer entfernt von Aachen: Oamaru, Neuseeland. Mit bemehlter Mütze und einem Lächeln im Bart guckt der 53-jährige Richard Vinbrüx durch die halbgeöffnete Tür seiner Backstube. Es ist ruhig im Café.
 
 
 

Kölns neuer Polizeipräsident hat kein Verständnis für Hooligans

 
Zum Start in die neue Saison der Fußball-Bundesliga und mit Blick auf das Hochsicherheitsspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Sonntag hat sich Kölns neuer Polizeipräsident Uwe Jacob für härtere Strafen für Gewalttäter in Fußballstadien ausgesprochen.
 
 
 

Warum der Papst in einem Haus der Merodes lebt

 
Genau genommen ist der Heilige Vater, also Papst Franziskus, Mieter der Familie de Merode. Ganz genau, der Familie de Merode mit dem großen Schloss im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Langerwehe. Bekanntermaßen wohnt das Oberhaupt der katholischen Kirche im Gästehaus ?Santa Martha? und das wiederum hat Xavier de Merode dem Vatikan als Leihgabe überlassen ? vor knapp 200 Jahren.
 
 
 

Ein Vermögen, das es nie gegeben hat

 
Jürgen Beneking gehört bestimmt nicht zu den Menschen, denen früh die Geduld ausgeht, das wäre auch schlecht, denn unter anderem bezahlt der Staat ihn dafür, im richtigen Moment eben auch mal Geduld zu haben. Also presste Beneking am Freitagmorgen bloß kurz die Lippen aufeinander, schaute flehentlich zur Decke, lehnte sich in seinem Stuhl zurück und sagte geduldig: ?Herr Verteidiger, Sie haben das Wort.?
 
 
 

Drei Mädchen aus Oberhausener Jugendgruppe bei Anschlag verletzt

 
Bei dem Terroranschlag in Barcelona mit mindestens 13 Toten sind drei Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen schwer verletzt worden. Die zwei 17-jährigen Mädchen und eine 14-Jährige hätten sich auf der panischen Flucht vom Anschlagsort am Donnerstag verletzt und lägen im Krankenhaus, sagte ein Sprecher der evangelischen Kirche am Freitag in Oberhausen.
 
 
Am Morgen
Nachricht schreiben
Wetter
12°C / 24°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten