Mehr als 50 Hinweise zu gestohlener Goldmünze

 
Vier Wochen nach dem spektakulären Diebstahl einer millionenschweren Goldmünze in Berlin sind die Täter weiter auf der Flucht. ?Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an?, sagte eine Polizeisprecherin. Bislang seien 53 Hinweise zu dem Fall eingegangen. Die Informationen würden sorgfältig geprüft. Die Unbekannten waren in der Nacht zum 27. März in das Bode-Museum auf der Museumsinsel im Zentrum der Hauptstadt eingebrochen. Im Museum stahlen sie die kanadische 100-Kilo-Goldmünze ?Big Maple Leaf?, die einen geschätzten Materialwert von 3,8 Millionen Euro hat.
 
 
 

Nach Fan-Fehlverhalten: DFB ermittelt gegen Köln, Frankfurt und HSV

 
Wegen der Schmähungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp in Köln und wegen eines Hassplakats von Frankfurter Fans gegen die Polizei ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes. Die Bundesligisten 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt wurden zu einer zeitnahen schriftlichen Stellungnahme aufgefordert, wie der DFB bestätigte. Zudem muss sich der Hamburger SV verantworten, da Randalierer massiv mit Pyrotechnik und Rauchtöpfen gezündelt hatten.
 
 
 

Macron und Le Pen kämpfen um Einzug in Élysée

 
Frankreich steht mit dem Präsidentschafts-Duell zwischen der Rechtspopulistin Marine Le Pen und dem sozialliberalen EU-Freund Emmanuel Macron vor einer Abstimmung über Europa. Die beiden in fast jeder Hinsicht sehr unterschiedlichen Politiker gehen nach der ersten Wahlrunde vom Sonntag in die Stichwahl am 7. Mai, Macron gilt als klarer Favorit. In Berlin und Brüssel sorgte der Ausgang für Erleichterung, auch die Finanzmärkte reagierten positiv.
 
 
 

Neue Sammelabschiebung nach Afghanistan geplant

 
Erneut sollen abgelehnte Asylbewerber von Deutschland nach Afghanistan abgeschoben werden. Der Flug mit den Migranten an Bord werde die afghanische Hauptstadt Kabul am frühen Dienstagmorgen erreichen, teilte das afghanische Flüchtlingsministerium in Kabul mit. Erwartet würden bis zu 50 Menschen. Laut der Organisation Pro Asyl soll der Sammelabschiebeflug vom Münchener Flughafen aus starten. Ende März waren zum vierten Mal abgelehnte Asylbewerber von Deutschland als Gruppe nach Afghanistan abgeschoben worden.
 
 
 

Weitere Festnahme nach Terroranschlag in Stockholm

 
Nach dem Terroranschlag in Stockholm vor zwei Wochen hat die Polizei eine weitere Person festgenommen. Das teilten die Ermittler mit. Spätestens am Mittwoch muss über einen Haftbefehl entschieden werden. Weitere Informationen gab die Polizei zunächst nicht bekannt. Bei dem Anschlag am 7. April hatte ein Lkw in einer großen Einkaufsstraße Passanten überfahren und war in ein Kaufhaus gerast. Dabei waren vier Menschen getötet worden. Am Steuer saß nach Überzeugung der Ermittler ein 39-jähriger Usbeke. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.
 
 
 

Teeverbrauch bleibt auf Rekordniveau

 
Tee oder Kaffee? - Die Antwort auf diese Frage fällt in Deutschland meistens zugunsten der Kaffeebohne aus, aber auch die Freunde des Teeblatts bleiben ihrem Getränk treu und halten den Verbrauch auf hohem Niveau. Im vergangenen Jahr lag der Teeverbrauch in Deutschland bei 19 220 Tonnen und damit ebenso hoch wie im Rekordjahr 2015, teilte der Deutsche Teeverband mit. Das entspreche einem jährlichen Verbrauch von 28 Litern pro Kopf, drei Liter mehr als vor zehn Jahren. Zum Vergleich: Kaffee kommt auf einen jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 162 Litern, Mineralwasser auf 149 Liter.
 
 
 

Ausschreitungen nach Wahl in Paris: Festnahmen und Verletzte

 
Nach Ausschreitungen am Abend der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl hat die Polizei in Paris 29 Personen in Gewahrsam genommen. Bei Zusammenstößen zwischen der Polizei und linksradikalen Demonstranten seien zwischenzeitlich 143 Menschen vorläufig festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Polizeipräfektur. Sechs Polizisten und drei Demonstranten wurden leicht verletzt. Vor allem am Bastille-Platz und am Platz der Republik war es zu Auseinandersetzungen gekommen.
 
 
 

Seehofer will weitermachen

 
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer will über 2018 hinaus im Amt bleiben. In einer Vorstandssitzung kündigte der 67-Jährige in München offiziell an, für beide Ämter kandidieren zu wollen. Einem kleinen Kreis von Parteifreunden hatte Seehofer seinen Plan bereits am Wochenende angekündigt. Vor der Vorstandssitzung hatte sich die engste Parteispitze bereits auf Vorschlag Seehofers darauf verständigt, dass der bayerische Innenminister Joachim Herrmann Spitzenkandidat bei der Bundestagswahl wird.
 
 
 

DAX erreicht Rekordhoch

 
-Der deutsche Leitindex Dax hat nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl ein Rekordhoch erreicht. Das Börsenbarometer stieg am Vormittag bis auf 12 398 Punkte und überwand damit seine rund zwei Jahre alte Bestmarke.
 
 
 

Geschäftsklima erneut verbessert

 
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im April weiter verbessert. Der Geschäftsklimaindex des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung stieg von 112,4 auf 112,9 Punkte. ?Die deutsche Wirtschaft wächst kräftig?, sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die rund 7000 befragten Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage nochmals deutlich besser - der Teilindex legte von 119,5 auf 121,1 Punkte zu. Für das kommende halbe Jahr zeigten sich die Betriebe allerdings nicht mehr ganz so optimistisch.
 
 
 

Loveparade-Katastrophe wird doch vor Gericht verhandelt

 
Die Loveparade-Katastrophe in Duisburg wird nun doch in einem Strafprozess aufgearbeitet. Das hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht entschieden.
 
 
 

Polizei findet verstecktes Labor - Mann bei Explosion verletzt

 
Die Polizei hat in Thüringen große Mengen Chemikalien entdeckt, die zum Bau von Sprengstoff geeignet sind. Vermutlich befinden sich in dem versteckten Labor auch fertige Sprengsätze, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes müssten die Substanzen in Großbartloff nun bergen. Zuvor war bereits am Samstag ein Mann bei einer Explosion auf dem Grundstück lebensbedrohlich verletzt worden. Der 20-Jährige wurde notoperiert und konnte noch nicht vernommen werden.
 
 
 

CSU-Spitze kürt Herrmann zum Bundestags-Spitzenkandidaten

 
Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann wird Spitzenkandidat der CSU für die Bundestagswahl. Die engste Parteispitze verständigte sich in München darauf, dass der 60-Jährige auf Platz eins der CSU-Liste stehen soll. Offiziell wird die gesamte Landesliste auf einer Aufstellungsversammlung Anfang Mai beschlossen. Parteichef Horst Seehofer will in den Gremiensitzungen heute nun offiziell bekanntgeben, dass er auch über 2018 hinaus als bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef weitermachen will. Einem kleinen Kreis von Parteifreunden hatte er dies bereits am Wochenende angekündigt.
 
 
 

AfD-Chefin Petry hält an Richtungsdiskussion fest

 
AfD-Chefin Frauke Petry hält Debatten über die Richtung der Partei weiter für wichtig. Dass die AfD beim Parteitag am Wochenende nicht dazu bereit gewesen sei, bedeute nicht, dass eine Richtungsentscheidung nicht getroffen werde, sagte Petry im ZDF mit Blick auf den abgelehnten ?Zukunftsantrag?. Sie werde sich in den nächsten Monaten dafür einsetzten, dass über die Frage auf allen Ebenen diskutiert und eine Entscheidung bald gefällt werde. Petry war mit ihrem Versuch gescheitert, die AfD auf einen ?realpolitischen? Kurs einzuschwören und damit koalitionsfähig zu machen.
 
 
 

Macron gut 2 Punkte vor Le Pen

 
Nach fast vollständigen Ergebnissen der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl liegt der sozialliberale Emmanuel Macron mehr als 2 Prozentpunkte vor der Rechtspopulistin Marine Le Pen. Das Innenministerium gab das Gesamtergebnis für Frankreich und seine Überseegebiete bekannt - darin fehlten aber noch die Stimmen der wahlberechtigten Auslandsfranzosen. Demnach liegt Macron inzwischen bei knapp 23,9 Prozent, Le Pen bei 21,4 Prozent.
 
 
 

Hannover Messe beginnt mit Merkel-Rundgang

 
Mit dem traditionellen Rundgang von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Hannover Messe für Besucher begonnen. Die CDU-Politikerin hatte die als weltgrößte Industrieschau geltende Messe gestern Abend zusammen mit Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo aus dem diesjährigen Partnerland offiziell eröffnet. Die fünftägige Messe greift erneut das Thema vernetzte Industrie auf - Roboter spielen bei den rund 6500 Ausstellern eine immer wichtigere Rolle. Erwartet werden rund 200 000 Besucher.
 
 
 

USA, Japan und China warnen Nordkorea vor neuer Provokation

 
Aus Sorge über einen bevorstehenden neuen nordkoreanischen Raketen- oder Atomtest haben die USA, China und Japan den isolierten kommunistischen Staat vor weiteren Provokationen gewarnt. Die Spannungen mit Pjöngjang standen im Mittelpunkt von zwei Telefonaten, die US-Präsident Donald Trump mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und Japans Ministerpräsidenten Shinzo Abe führte. So gibt es Befürchtungen, dass Nordkorea zum 85. Gründungstag seiner Volksarmee morgen einen neuen Raketenstart oder sogar einen sechsten Atomversuch unternehmen könnte.
 
 
 

Ibrahimovic will nach Knieverletzung ?noch stärker zurückkommen?

 
Zlatan Ibrahimovic denkt trotz seiner schweren Knieverletzung nicht an ein Karriereende. ?Ich werde das durchstehen wie alles andere und sogar noch stärker zurückkommen?, schrieb der schwedische Fußball-Superstar bei Instagram. Der Torjäger von Manchester United hat sich britischen Medien zufolge das vordere und hintere Kreuzband gerissen und wird daher wohl bis Jahresende ausfallen. Sogar über ein Ende seiner Laufbahn wurde spekuliert.
 
 
 

Mogherini fordert vollständige Waffenruhe im Donbass

 
Nach dem Tod eines OSZE-Beobachters in der Ostukraine hat die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini eine vollständige Waffenruhe und den Abzug von Kriegsgerät gefordert. ?Ich kann nicht genug betonen, wie dringend das ist?, sagte sie der Agentur Interfax vor einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in Moskau. Gestern war erstmals ein Mitarbeiter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in der Ostukraine getötet worden. Nach OSZE-Angaben ist der Tote ein Amerikaner, zwei Verletzte kommen aus Deutschland und Tschechien.
 
 
 

Drohnen-Video zeigt Haie ganz nah an australischem Strand

 
Mit einem Drohnen-Video von mehreren Haien ganz in der Nähe eines Strandes hat der Australier Damian Hurley einen Internet-Hit gelandet. Auf den Aufnahmen sind etwa ein Dutzend Haie zu sehen, die sich in Fingal Bay an der australischen Ostküste nur wenige Meter vom Strand entfernt durch einen Fischschwarm fressen. Das Schauspiel wird am Festland von vielen Schaulustigen beobachtet. Mehrmals sind auch Kinder zu sehen, die sich für kurze Zeit ins Wasser wagen. Das Video wurde mehrere zehntausend Mal geklickt.
 
 
Am Mittag
mit Claudia Löhr
Nachricht schreiben
Wetter
1°C / 14°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
Weitere Nachrichten