Events vom 25.02.2018 bis 28.02.2018


 
09.11.2017 - 15.04.2018

im Ludwig Forum für Internationale Kunst

Digital Games. Kunst und Computerspiele

Preis: Eintritt frei
Strasse: Jülicher Str. 97-109
Ort: 52070 Aachen
 
Beschreibung: Computerspiele befinden sich in einer Phase der Öffnung zur Kunst. Auf der einen Seite wenden sich KünstlerInnen dem neuen Medium zu, auf der anderen Seite ist ein gesteigertes Interesse an experimentellen, progressiven Ideen im Game Design auszumachen. Grund genug, sich überschneidenden Kontexten zwischen Kunst und Design spielerisch zu nähern. Let‘s play!
Die Ausstellung "Digital Games" soll Spaß machen, aber auch den Stellenwert des digitalen Spiels als Medium sowie das Phänomen des Spielerischen herausstellen. Gezeigt werden eine Auswahl von digitalen Spielen sowie spielerische Installationen, die vor allem junge Besucherinnen und Besucher zum Mitdenken und Mitmachen einladen.


Eine Kooperation mit dem Next Level Festival im NRW Forum, Düsseldorf:
Vom 09.11. bis 12.11.2017 bringt das Next Level Festival kreative Gamer, KünstlerInnen, SpieleentwicklerInnen, MedienpädagogInnen und Unternehmen zusammen und vernetzt Fans und Fachleute der digitalen Spielekultur.
www.next-level.org

 
 
 
 
20.02.2018 - 25.03.2018

schrit_tmacher zeigt zum 23. Mal schönste zeitgenössische Tanzkultur

Link: Weitere Informationen
 
Beschreibung: Es ist wieder so weit. Zum 23. Mal lädt das schrit_tmacher Festival im kommenden Jahr ein, den Tanz von heute in all seiner Farbgebung, Kraft und Sinnlichkeit zu erleben. Vom 20. Februar bis zum 25. März 2018 werden dem euregionalen Publikum einen Monat lang außergewöhnliche internationale Produktionen von neu entdeckten wie auch etablierten Kompanien vorgestellt.
 
Schritt für Schritt ist das schrit_tmacher Festival in den vergangenen Jahren zu dem Kulturereignis gewachsen, das man heute kennt. Mit dem klaren Ziel, seinem Publikum schönste zeitgenössische Tanzkultur von heute aus aller Welt zu präsentieren, wurden immer neue Wege eingeschlagen. Und mit dem Verständnis, ein Festival für die Stadt Aachen und seine Region zu sein, ist das Festival über die eigenen geografischen Grenzen hinaus gewachsen. Eine stets wachsende Publikumsresonanz - immerhin 16.000 Besucher im Jahr 2017 - und positive Unterstützung sowie Wertschätzung im kulturpolitischen Umfeld machen nun weitere Schritte zur Entwicklung des Festivals und der Kultur- und Tanzregion möglich. "Hier ist absolut hochkarätige Tanzkunst vom Feinsten zu sehen", sagt so auch begeistert Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur der Stadt Aachen.
 
Ein ausgedehntes Abendprogramm in der Aachener Fabrik Stahlbau Strang und im Theater Heerlen sowie weitere spannende Akzente im Alten Schlachthof Eupen, im SCHUNCK* und im Ludwig Forum bieten dem Festivalpublikum in der schrit_tmacher-Zeit ein breites Spektrum an Tanzdarbietungen, Sprachen und Stilen. Aktuell gibt es eine besondere Erweiterung. Es werden thematisch-geografische "Brücken" über die Grenzen hinweg gebaut. Die Zuschauer können während der ersten drei Festivalwochen in Folge großartige Produktionen von Kompanien aus England, Kanada und Mexiko sowohl in Aachen wie auch in Heerlen erleben können. Dabei kann man aktuelle Trends aus diesen Ländern im wechselnden Rahmen wahrnehmen. Faszinierende Choreografien aus Frankreich, den Niederlanden, Israel, Marokko/Belgien und China/USA sorgen für ein global abgerundetes Angebot. Hinzu kommt das Jugendprogramm GENERATION2 mit Tanz von jungen Menschen für ein junges Publikum sowie das Filmprogramm "dance meets film" und Workshops von ausgewählten Gastkompanien. Und erstmals wird als Kooperation mit "Spannungen Festival" in Heimbach ein Vorprogramm der besonderen Art mit den jungen, internationale bekannten Pianistinnen Danae und Kiveli Dörken präsentiert.
 
Der Vorverkauf zu schrit_tmacher startet am 6. Dezember.
 
Infos gibt es ab Anfang kommender Wochen im Internet unter www.schrittmacherfestival.de
 
 
 
25.02.2018, 19:00 Uhr

Franz Aachen

Passt wie Faust aufs Auge: Vom Hooligan zum Comedian: Johnny Armstrong, "Gnadenlos!"


Ort: Aachen
Telefon: 02405/40860
Link: Weitere Informationen
 
Beschreibung: Johnny Armstrong, der Einzeiler-Schnellfeuer-Komiker, stammt aus Englands tiefem dunklen Norden und verbreitet hierzulande schrägsten britischen Humor - und das auf Deutsch! Mit seinem Programm "Gnadenlos!" ist er am Samstag, 25. Februar 2018, um 19 Uhr im Franz in Aachen zu Gast. 
Bekannt für seine Pointendichte startet Johnny Armstrong nun mit seinem ersten Soloprogramm "Gnadenlos". Darin besticht er durch kluge Selbstironie und ungezügelte Schnellsprechfähigkeit. Sein Akzent verrät sofort seine britische Herkunft. Er hat einen langen feuerroten Bart, den er liebevoll "Ginger-Beard" nennt und der ihn besonders keltisch wirken lässt. In ironischem und abgehacktem Tonfall nimmt er seine Heimat, sich selbst, aber auch die Zuschauer aufs Korn. Das Publikum steht kopf, wenn der Wahl-Berliner die Unterschiede zwischen Briten und Deutschen beleuchtet oder erzählt, mit welchen Schwierigkeiten er "nach seiner Flucht" von der Insel zu kämpfen hatte.
Eigentlich hat Armstrong Maschinenbau studiert und einen Hang für Mathematik. Doch die Leidenschaft, Menschen zum Lachen zu bringen, hat ihn auf die Stand-Up-Bühnen geführt - und 2013 auch nach Deutschland. Mittlerweile hat der Veteran der Londoner Comedy-Szene sich auch in Deutschland einen Namen gemacht.
Für seine Gag-Dichte, seine intelligenten Wortspielereien und sein einzigartiges Bühnenauftreten hat er bereits zahlreiche Preise eingeheimst. Unter anderem gewann er den Sprachkunst-Pokal "FritzNacht der Talente", den "Stuttgarter Comedy Clash" und den "Mannheimer Comedy Cup". Außerdem kann er Siege in der Poetry-Slam-Szene verzeichnen.
Tickets sind erhältlich im Kartenhaus Würselen und Alsdorf, bei allen bekannte Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405/40860 sowie online unter www.meyer-konzerte.de. 
 
 
 
25.02.2018, 10:00 Uhr

Centre Charlemagne Aachen

Mottotag zur Ausstellung: BIER & WIR - Brauen, Trinken, Feiern in Aachen" im Centre Charlem

Mottotag zur Ausstellung: BIER & WIR - Brauen, Trinken, Feiern in Aachen"
im Centre Charlemagne Aachen
Preis: Eintritt frei!
Strasse: Katschhof 1
Ort: 52062 Aachen
Telefon: +49 241 432-1309 (Sekretariat)
 
Beschreibung: "Mottotag zur Ausstellung: BIER & WIR - Brauen, Trinken, Feiern in Aachen"
im Centre Charlemagne Aachen
 
"BIER & WIR - Brauen, Trinken, Feiern in Aachen": "Schon 16.000 Menschen haben die aktuelle Ausstellung im Centre Charlemagne besucht", sagt Irit Tirtey, Kaufmännische Geschäftsführung des Kulturbetriebs der Stadt Aachen zufrieden. Grund genug, bis zum 8. April 2018 in die Verlängerung zu gehen. "Bis dahin rechnen wir mit weiteren 4.000 Gästen", so Tirtey. Erfreuliche Aussichten, die das Kuratorenteam um Myriam Kroll und Holger Hermannsen mit einem Mottotag feiern möchte. Am kommenden Sonntag sollen die spannenden Aachener Biergeschichten, die in der Ausstellung erzählt werden, noch einmal getoppt werden. Es gibt sogar Freibier...

Programm:
Sonntag, 25. Februar 2018, von 10.00-17.00 Uhr
12.00 - 15.00 Uhr:
Kinderbetreuung im Didaktikraum: "Baumhaus, Marktplatz, Schloss - was ist Dein Lieblingsort?"
12.00 - 17.00 Uhr:
Präsentation der Hobbybrauer und Intewa Regenbier im Foyer
12.00 - 13.00 Uhr: Führung Bierausstellung
12.00 - 13.00 Uhr: Führung Dauerausstellung "Von der Sandale zum E-Bike - Verkehr & Mobilität"
13.00 - 14.00 Uhr: Führung Bierausstellung
14.00 - 15.00 Uhr: Vortrag "Bier - ein Grundkurs" von Dr. Frank Christian im Auditorium
14.00 - 15.00 Uhr: Führung Bierausstellung
15.00 - 16.00 Uhr: Führung Bierausstellung
15.00 - 17.00 Uhr: 100 Liter Freibier von Cornelius Bräu
15.00 - 16.30 Uhr: Spieleprogramm im Foyer
16.00 - 16.45 Uhr: Bingo im Foyer
17.00 Uhr: Ende
 
 
 
26.02.2018, 19:30 Uhr

Stadtbücherei Eschweiler

Die "Euregio liest" wieder in der Stadtbücherei Eschweiler:

Die "Euregio liest" wieder in der Stadtbücherei Eschweiler:
Preis: Eintritt frei
Strasse: Johannes Rau Platz 1
Ort: 52249 Eschweiler
Telefon: +49 2403 71-558
Link: rene.costantini@eschweiler.de
 
Beschreibung: Gaël Faye, in Frankreich lebender Musiker und Autor, liest aus seinem preisgekrönten Erstlingswerk: "Kleines Land".
Bereits zum 3. Mal findet eine der Autorenbegegnungen im Rahmen des Projektes "Euregio liest" in der Stadtbücherei Eschweiler statt. Bei diesem Projekt gehen immer 6 Romane in einen Wettbewerb - in Verbindung mit dem Schülerliteraturpreis.
Der Autor, in Frankreich ein Star in der Musik-Szene, hat in seinem gefühlvollen, dabei trotz aller Tragik oft heiteren Buch seine Kindheitserinnerungen verarbeitet und wurde dafür ausgezeichnet. Seine Übersetzerin Brigitte Große begleitet den Autor auf seiner Reise durch Bibliotheken und Buchhandlungen der Euregio - ein besonderes Erlebnis.

Aus einer Rezension für Bibliotheken:
 
Gabriel lebt mit seiner ruandischen Mutter, dem französischen Vater und seiner kleinen Schwester in Burundi im privilegierten Viertel der Hauptstadt Bujumbura. Dort verbringt er mit den Nachbar Jungs eine unbeschwerte Kindheit, die ein jähes Ende findet, als die Mutter die Familie verlässt und kurz darauf ein brutaler Bürgerkrieg das kleine Land erschüttert. Das behütete Leben des 11-jährigen Jungen wird nun überschattet von Gewalt und Hass, unsagbarem Leid, Trauer und Tod. Mitte der 1990er-Jahre dürfen Gaby und seine Schwester nach Frankreich ausreisen, die Eltern bleiben zurück. Rückblickend erzählt Gabriel von seiner verlorenen Kindheit, der Liebe zu seiner Heimat und dem unsagbaren Schmerz, den er immer noch in sich trägt. Ein sehr gelungenes Debüt des jungen Autors und Musikers, der selbst in Burundi aufgewachsen ist. Die Dramaturgie, die in die Tragik der verlorenen Unbeschwertheit führt und ohne Larmoyanz vom Schrecken des Völkermords in Ruanda und Burundi berichtet, macht den Text so eindringlich. Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt des Lycéens. Unbedingt empfohlen für alle, auch für Jugendliche!

 
 
 
27.02.2018, 19:00 Uhr

Grashaus

Europa am Dienstag

Neue Veranstaltungsreihe im Grashaus Aachen
Preis: Eintritt frei, Anmeldung erforderlich
Strasse: Fischmarkt 3
Ort: 52062 Aachen
 
Beschreibung: Heimat und Identität, Rechtspopulismus als Gefahr - Themen, die Menschen in ganz Europa tangieren und bewegen. Das EUROPE DIRECT Informationsbüro und das Europäische Klassenzimmer der Route Charlemagne nehmen sich in der neuen Veranstaltungsreihe "Europa am Dienstag" dieser Themen an, einmal im Monat, immer dienstags. Ziel ist es, durch unterschiedliche Formate und Themen einen lebendigen Dialog über Europa mit all seinen aktuellen (und historischen) Perspektiven anzustoßen.

Jeweils dienstags von 19.00-20.30 Uhr.


Hintergrund:

Das EUROPE DIRECT Informationsbüro ist ab 12 Uhr (freitags ab 10 Uhr) im Grashaus geöffnet und bietet kostenlose Beratung und Materialien über Europa und die EU. Es organisiert zudem viele Europa-Veranstaltungen wie Vorträge, Seminare und Studienfahrten und wird kofinanziert von der Europäischen Union.
Infos und Newsletter: www.europedirect-aachen.de
 
Das Grashaus, die Station "Europa" der Route Charlemagne, ist u.a. ein außerschulischer Lernort. Junge Menschen beschäftigen sich dort mit der Geschichte Europas und diskutieren gemeinsam über die europäische Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
 
 
 
 
27.02.2018

Heimat und Identität in Europa - eine Spurensuche

 
Beschreibung: Die Begriffe "Heimat" und "Identität" erleben zurzeit eine Achterbahnfahrt in Deutschland und Europa. In Vortrag und Diskussion erfolgt eine Spurensuche vom 18. Jh. bis heute.
Mit Olaf Müller M.A., Leiter des Kulturbetriebs der Stadt Aachen


 
 
 
 
28.02.2018, 20:00 Uhr

Stadthalle Alsdorf

Queenz of Piano: "Verspielt"

Ort: Aachen
Telefon: 02405/40860
 
Beschreibung: Wenn die Queenz of Piano ein Klavierkonzert geben, sind nur die Flügel klassisch. Alles andere ist eine begeisternd wilde Mischung aus allen Genres, aus sämtlichen Spielarten und aus kabarettistischen Meisterleistungen, die alle Grenzen zwischen E- und U-Musik spielend aushebelt. Die Queenz entlocken den Pianos Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt: am Mittwoch, 28. Februar 2018, 20 Uhr, live in der Stadthalle Alsdorf. 
Gekürt mit dem Thüringer Kleinkunstpreis 2015 für ihr "musikalisch-akrobatisch-kabarettistisches Gesamtkunstwerk", zeigen Anne Folger und Jennifer Rüth als die Queenz of Piano, dass ein Klavierkonzert richtig Spaß macht. Barock, Klassik, Pop, Rock, Filmmusik - sie schnappen sich einfach alles, interpretieren neu und spielen feurig, leise, laut, fetzig, charmant und vor allem: magisch! Mal nehmen sie Plektren und bearbeiten damit die Klaviersaiten, wenn ein Gitarrenriff ansteht. Mal verwandeln sie den Flügel in ein Percussion-Instrument. Klavier kennt bei ihnen keine  Grenzen: vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur groovenden Bassdrum.
In ihrem neuen Programm "Verspielt" beschäftigen sich die Queenz damit, wie schön es ist, nicht perfekt zu sein. Sie zeigen, wie aus Konstruktionsfehlern neue Instrumente entstanden und die Musikwelt revolutionierten. Wie Chopin schon damals Popsongs komponierte, die nur noch auf eine neue Melodie und Text gewartet haben. Wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre.
Eine wunderbare Show für musikbegeisterte Menschen mit Humor. Für alle, die Nietzsche nicht zitieren können, aber trotzdem wissen, dass das Leben ohne Musik ein Irrtum ist. Und für die, die alles richtig machen, wenn sie im Konzert zwischen den Sätzen klatschen. Ein Programm, bei dem das Publikum nicht selten singend nach Hause geht. Die Zuschauer erleben eine nie dagewesene Art des Klavierspiels: charmant verpackt, kreativ inszeniert und amüsant dargeboten - und alles andere als flügellahm! 
Tickets sind erhältlich im Kartenhaus Würselen und Alsdorf, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405/40860 sowie online unter www.meyer-konzerte.de.
 
 
 
28.02.2018, 14:00 Uhr

Quartier-Zentrum

"Früher war alles viel besser...?"

Preis: KOSTENLOS
Strasse: Marienstraße 7
Ort: 52249 Eschweiler
Telefon: 02403-505362 oder 02403-71322
 
 
 
28.10.2017 - 28.02.2018

Internationales Zeitungsmuseum Aachen

"Alemannia 1933 bis 1945 - Fußball zwischen Sport und Politik"

Strasse: Pontstraße 13
Ort: Aachen
 
Beschreibung: Bis 1933 spielten Reinhold Münzenberg, "der Eiserne", und Max Salomon, der trickreiche Stürmer, gemeinsam sehr erfolgreich für Alemannia Aachen, einen der damals bedeutendsten Vereine im Westen des Deutschen Reiches. Ab 1933 trennte die nationalsozialistische Politik ihre Lebenswege, alle Lebensbereiche wurden neu ausgerichtet, auch der Sport.
 
Was war Alemannia Aachen in dieser Zeit für ein Verein? Wie wirkte sich die nationalsozialistische Politik auf die Alemannia und das Vereinsleben aus? Wie agierten der Verein und seine Mitglieder im Spannungsfeld zwischen Politik und Sport? Was geschah mit den jüdischen Vereinsmitgliedern? Entlang der Lebenswege von Reinhold Münzenberg und Max Salomon entfaltet die Ausstellung, die ab dem 28. Oktober 2017 im IZM gezeigt wird, in Schlaglichtern die Atmosphäre, die Ereignisse und Entwicklungen bei Alemannia Aachen von 1933 bis 1945. Die Ausstellung stützt sich vor allem auf die Vereinszeitung, zahlreiche historische Quellen und Fotos.
 
 
Am Wochenende
mit Patrick Rickert
Nachricht schreiben
Wetter
-7°C / 0°C
Aachen
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln
 
zur Veranstaltungsübersicht
 
 
Veranstaltung melden